maxon cinema4d r16 Entwicklung

Die 3D Grafiksoftware CINEMA 4D vom Hersteller Maxon hat in langer Tradition im August 2014, pünktlich zur SIGGRAPH wieder ein neues Release CINEMA 4D R16 angekündigt.

CINEMA 4D ist eines der führenden 3D Visualisierungs-Programme. Besonders beliebt ist bei Architektur-Visualisierung und bekannt für die einfache Bedienung und hohe Stabilität. Seit der ersten Version ist der Produktzyklus konstant gewesen, so dass wir jedes Jahr eine Erweiterung oder neue Version erleben durften. Ich habe mir das mal zum Anlass genommen mir die Entwicklungsgeschichte, die einzelnen Entwicklungsstufen und die Veröffentlichungen genauer anzusehen und zu sortieren.

 


CINEMA 4D R7 (2001)

SIGGRAPH (14-16.08.):

  • Maxon stellt neue Module für Cinema 4D XL 7 vor
  • Egisys zeigt Alpha-Version des Poser Pro Pack Plug-Ins für Cinema 4D XL

Auf der SIGGRAPH in Los Angeles stellt Maxon ein weiteres Add-On für seine professionelle Animationssoftware CINEMA 4D XL7 vor. Mit der Erweiterung Cinema 4D Dynamics können physikalische Effekte an Objekten berechnet und gerendert werden, wie zum Beispiel Reibung und Kollisionen. Außerdem zeigen Egisys und Maxon auf der SIGGRAPH eine Vorab-Version des Poser Pro Pack Plug-Ins für Cinema 4D XL.

Cinema 4D Dynamics

Neben der Integration in die Muttersoftware simuliert Cinema 4D Dynamics nahezu alle vorstellbaren physikalischen Parameter eines Objektes berücksichtigen und in Echtzeit. Dazu gehören neben den Kräften wie Gravitation und Wind auch auftretende Reibung zwischen Objekten. Für die schnelle Berechnung sollen sich einfache Proxy-Elemente zur Simulation von Kollisionseffekten verwenden lassen. Des Weiteren soll aus jedem beliebigen Polygon-Objekt ein Soft-Body definiert werden können, dessen verschiedene Parameter wie Masse, Reibung oder Deformations-Eigenschaften kontrollierbar sind.

Darüber hinaus sollen zur Kontrolle von wiederkehrenden Bewegungen Federn und auch Motoren simuliert werden können, mit allen möglichen manipulierbaren physikalischen Eigenschaften. Dabei lassen sich Objekte beliebig miteinander kombinieren und verbinden. Zudem soll noch eine Auswahl an simulierten Oberflächen jede Kollision und die Interaktion mit anderen Objekten verfeinern. Von Wolle bis Gummi sollen alle Effekte ihre Spuren hinterlassen können, während der Anwender Eigenschaften wie Aufschlagskraft, Reibung und Auftrieb mit Hilfe von Vertex Maps oder an einzelnen Punkten manipulieren kann.

Außerdem zeigen Egisys und Maxon auf der SIGGRAPH eine Alpha-Version des Poser Pro Pack Plug-Ins für CINEMA 4D XL7. Damit lassen sich Poser-Szenen und -Charaktere direkt in CINEMA 4D XL7 integrieren und bearbeiten. Über das Dateimenü können einzelne Poserframes in das Maxon-Programm eingefügt werden, die sich nachträglich etwa in Bezug auf Skalierung, Texturen und Farben verändern lassen.