animago Award 2012
Der animago Award im Vorjahr ging an “Nuts & Robbers”, ein Film von Peter Lepeniatis von ToonBox. Dieses Filmchen war sehr lustig und setzt sich gegen ausgezeichnete Konkurrenz durch. Verdient, da die Story und Umsetzung toll ist und die Charaktere (ein paar Mäuse und ein paar Bankräuber) wirklich überzeugend die Geschichte und Emotionen präsentieren. Nicht zu vergessen das detaillierte Rigging der einzelnen Charaktere inkl. der Texturen.

Nuts and Robbers Teaser

In diesem Jahr ist ToonBox zwar nicht vertreten aber die 5 Nominierten können sich auf jeden Fall sehen lassen. Die Nominierten für den animago Award 2012 sind:

  • Hooked, Cybertime aus Österreich
  • I’m Picky, Sabotage Studio & Tot’ouTard, Sylvain Tardiveau aus Frankreich
  • TOOandTRE3, 23lunes aus Spanien
  • PlayStation Vita & Cannics: Touchscreen, Fiftyeight 3D aus Deutschland
  • Sequoia Snail, Quad Productions aus Frankreich

Bei Hooked von Cybertime geht es um einen CG Kraken, dass umgeben ist von Angelhaken. Der Kraken möchte offenbar etwas an einem Schlagzeug vorführen, aber gerade als es loslegen möchte wird das Schlagzeug von einem Haken hochgezogen. Der Kraken regt sich auf und schimpft bis es feststellt es kann Beatboxen.

Den Rest kann man sich sicherlich denken. Dieser Clip wurde unter anderem mit CINEMA 4D und zBrush umgesetzt.

Die Animation der jeweils einzelnen Tentakel, sowie die Anpassungen der Saugnäpfe ist den Machern gut gelungen. Durch die Verbindung von Polygonobjekte, Texturen, Umgebung und Post Production konnten sie den Kraken zum „leben erwecken“. Auch die Schleimtextur ist ausgezeichnet an das restliche Model der Figur angepasst, was dem Ganzen noch etwas mehr Realismus verpasst. Durch die einzelnen Haken mit Chromtextur wird auch noch eine spannende Atmosphäre erschaffen.

I’m Picky von Sabotage Studio & Tot’ouTard ist ein CG Musikvideo von Shaka Ponk, darin präsentiert ein CG Affe zuerst noch den Musikclip. Kurz darauf befindet sich dieser in einem Raum und schaltet das Musikvideo Lautstark- und einer Vielzahl von Bildschirmen an.

Nach einem vermeintlichen Fehler kann dieser einen Roboter bei einem Poldance beobachten. Der Affe wird gefressen und sitz kurze Zeit darauf in einem Auto direkt vor Shaka Ponk und darf sich ein Live Konzert anhören. Sehr interessante Idee mit erstklassiger Umsetzung. Eine interessante Idee muss man wirklich gesehen haben.

Das verwendete HDR Bild als Hintergrund am Anfang der Szene wurde gut ausgewählt, da es in Verbindung mit den Texturen eine fotorealistische Umgebung erzeugt. Auch die einzelnen Partikeleffekte wie z.B. die kleine Staubwolke in den ersten ca. 15 Sekunden lassen die komplette Szene anders wirken. Uns persönlich hat die übertriebene Darstellung von den technischen Geräten gefallen. Die Post Production wurde höchstwahrscheinlich in Adobe After Effects vorgenommen. Leider ist noch nicht viel zu dem Projekt veröffentlicht worden. Aber wir halten euch hier im Blog und auf Facebook auf dem Laufenden.

TOOandTRE3 von 23lunes ist die etwas andere Art 3D Software einzusetzen. Darin geht es um 2 Aliens und einer Glühbirne, einer heißt TRE3 und er kann die Glühbirne zum Leuchten bringen, nur indem er es anfasst. TOO der andere Alien versucht auch sein Glück aber es klappt einfach nicht.

Nach kurzer Zeit regt sich dieser so sehr auf, dass er es mit aller Kraft versucht. Witzigerweise schafft TOO es dennoch nicht die Glühbirne zum Leuchten zu bringen, dafür aber seinen Helm. TRE3 fasst den anderen Alien an und durch eine Überladung platzt der Helm. Als Promo für eine neue Website ist es eine nette und witzige Idee.

Es ist vom modellieren her schlicht gehalten worden, was aber keinenfalls das Ganze benachteiligt. Im Gegenteil, denn gerade bei den Augenpartien und der Kleidung wurden einzelne Details platziert. Die Texturen und die Umgebung der ganzen Szene sprechen schon fast für sich. Diese in Lightwave 3D erstellte Szene ist eine willkommene Abwechslung.

PlayStation Vita & Cannics: Touchscreen ist ein Produkt-Werbeclip. Es handelt sich dabei um einen Trailer, dass die neue Playstation Vita vorstellt. Das arme gelbe Männchen namens Cannics wird für die Trailer verwendet und kann einem wirklich leid tun. Er wird geschlagen, geschmissen, verhätschelt und am Ende wird ihm noch die Luft rausgelassen.

In dem Clip wird gezeigt, dass die PS Vita jetzt doppelten Spielspaß durch einen Touchscreen und Rückseiten-Touchpad bietet. Leider wird das Ganze am gelben Männchen Live gezeigt.

Sequoia Snail von Quad Productions gefällt uns besonders, da es die Mischung aus Fotorealistischem 3D und Surrealem 3D ist. Im Clip geht es um eine Sequoia Schnecke, das sich dazu bekennt schwul „gewesen“ zu sein und sich absolut unsicher ist, was in ihm derzeit vorgeht. Bestimmt können viele diese durch aus realistische Situation verstehen. Dadurch drängt diese Schnecke ja schon fast regelrecht zum Nachdenken.

Die einzelnen realistischen, sowie die übertriebenen  Bewegungen müssen wohl mit vielen Keyframes platziert worden sein. Die fotorealistische Schnecke und die Umgebung wurden mit Hilfe von verschiedenen Texturen, sowie einem physikalischen Renderer erzielt.

Die Schleimspur der Schnecke ist entweder eine Verbindung von dynamischen Polygon-Objekten und einer dazu angepassten transparenten Textur entstanden oder sie ist in der Post Production mit Hilfe von Kamera Tracking nachträglich aufgetragen worden. Die realistisch wirkende Oberfläche konnte mit Displacement bewältigt werden, wie man an den Augen und an der Schale der Schnecke gut erkennen kann. Der Hintergrund sieht stark nach einer Aufnahme aus, die als hinterste Ebene platziert wurde.

Die diesjährige Jury dürfte es nicht einfach haben, hier einen Gewinner auszuwählen.