Letzte Woche haben wir uns hier an dieser Stelle mit Denkfehler Nr. 9 beschäftigt: Mobilität versus Leistung. Heute schließen wir unsere Serie ab mit Denkfehler Nummer 10:

„Denkfehler kosten kein Geld“

Manche Menschen denken sich: „Mein Gott, hab ich halt einen Fehler gemacht, ist nicht so schlimm.“

Kosten Denkfehler wirklich Geld?

Klar, Fehler passieren und können nie zu 100% abgestellt werden. Im privaten Bereich kosten Fehler hauptsächlich Zeit, im geschäftlichen Sektor jedoch umso mehr Geld. Wenn man die Fachleute ignoriert, bzw. deren Expertenwissen und Beratung, kann dies schnell teuer werden, wenn das System falsch konfiguriert ist und eure Mitarbeiter nicht effizient arbeiten können. Der Mitarbeiter ist grundsätzlich teurer als Hardware und Software. Daher ist es wichtig, diesen bestmöglich auszustatten, damit seine Arbeitszeit optimal genutzt werden kann. Solch eine Investition in die Produktivität rechnet sich immer.

 

denkfehler_10_2

Folgen von Denkfehlern

Wenn ich beispielweise aufgrund eines falschen Glaubens, eines Denkfehlers, einer Werbe- oder Marketingbotschaft mein Geld fehlinvestiere, kann das schnell teuer werden. Privat kann man so eine Fehlentscheidung mit einem Schulterzucken akzeptieren und etwas daraus lernen. Geschäftlich kann solch ein Fehler darüber entscheiden, ob ein Auftrag erteilt wird oder eben nicht. Oder noch schlimmer: Ihr bekommt einen Auftrag erteilt und merkt mitten im Produktionsprozess, dass ihr ihn nicht stemmen könnt. Ihr seht, Denkfehler können schnell sehr teuer werden oder sogar die Existenz bedrohen.

 

 

denkfehler_10_1

Fazit – Worauf müsst ihr achten?

Generell gilt: Ihr müsst nicht alles wissen, ihr müsst nur wissen, wen ihr fragen könnt. Denkfehler kosten Geld: Informiert euch also beim Fachhändler, bei den Experten, bei uns von der 3D-Union; hier bekommt ihr kompetente Beratung für Hardware und Software, alles aus einer Hand.

Wenn ihr eine Beratung benötigt, mehr wissen wollt oder nähere Informationen zu einer bestimmten Hardware-Komponente benötigt, dann schreibt uns unter info@software3d.de
Hiermit endet unsere Serie über die 10 häufigsten Hardware-Denkfehler.

 

Hardware-Denkfehler Nr. 10