Ruin Kurzfilm
Aufgrund der hohen Nachfrage nach unserem Facebook-Post über RUIN, haben wir uns mit dem Kurzfilm weiter beschäftigt und einiges in Erfahrung gebracht. Neben der umfangreichen Geschichte konnten wir auch im Bereich der Entstehung weitere Einzelheiten entdecken.

 

Faszinierender Kurzfilm RUIN

Bei RUIN handelt es sich um einen faszinierenden Kurzfilm von OddBall / Wes Ball. Dabei geht es um eine zerstörte, untergegangene Welt in der Zukunft.

Das Modelling und Rendering fand in MODO statt. Animiert wurde das Video mit LightWave. Bei der Post-Produktion kamen Adobe After Effects und Premiere zum Einsatz.

 

Faszinierender Kurzfilm RUINBei den Gebäuden wurde ein einziges Objekt erstellt und dann repliziert. Die Atmosphäre und der Himmel kamen via After Effects dazu.

Die Gebäude wurden jeweils an verschiedenen Stellen positioniert. Durch diesen recht simplen Schritt musste lediglich die Textur und der Winkel angepasst und verändert werden.

Im Zweiten Schritt erstellte man dann das erste Fly-Over über die zerstörte Stadt.

Adobe After Effects ist bei Post-Produktionen nur zu empfehlen, weil Special-Effects spielend leicht eingesetzt werden können.


Faszinierender Kurzfilm RUIN Charakter
Bei dem Charakter, der nachher im Kurzfilm zu sehen ist, wurde ein männliches aXYZ Model verwendet und angepasst. Leider wurde Subsurface Scattering dabei nicht verwendet. Sonst würde unserer Meinung nach dieser Charakter noch realistischer wirken.

In der Grafik (siehe Bild rechts) ist gut zu sehen das sie versucht haben diesen Effekt zu simulieren.

In vielen einzelnen Schritten wurde daraufhin RUIN, Stück für Stück, zusammengesetzt und animiert.

Zu den einzelnen Schritten gehörte unter anderem ein Overhead Chase. Dabei handelt es sich in diesem Film um eine spannende Verfolgungsjagd zwischen Mensch und Maschine.

Bei der Entstehung der einzelnen Gebäuden wurde die modo Preset-Bibliothek vergrößert. Die Sammlung erweiterte sich um 21 mit Pflanzen bewucherte, zerstörte Gebäude mit jeweils 7 Variationen.

 

Ebenso interessant ist die Story über das im Video eingesetzte Motorrad. Nachdem das Modell erstellt wurde, konnten die Mitarbeiter von OddBall den fahrbaren Untersatz riggen. Dabei wurde besonders auf Details geachtet. Die Rotation des Reifens und Vibrations-Einwirkungen waren nur 2 von vielen Kriterien.

Nachdem der Entwurf der Kleidung von John Park für das Design des oben erwähnten Charakters entstand, musste die 2D Idee in 3D umgesetzt werden.

Juni 2011 wurden die ersten Previews zu RUIN präsentiert.

Kurz darauf folgte dann auch der Trailer zum Kurzfilm.

 

Weitere Einzelheiten zu den einzelnen Schritten von RUIN findet ihr auf der Homepage von OddBall. Bleibt auf unserer Facebook Seite auf dem Laufenden.