Florian Friedmann PixomondoDie Fantasy-Serie „Game of Thrones“ ist voll mit Spezialeffekten (kleines FAQ zu Game of Thrones„). Viele davon  so gut eingearbeitet dass man sie nicht auf den ersten Blick sieht, andere dagegen „fliegen“ dem Zuschauer direkt ins Auge wie die 3 Drachen von Daenerys Targaryen, Regentin der sieben Königslande. Die Drachen wurden am Computer animiert und der Pfälzer Florian Friedmann ist ganz vorne mit dabei, wenn es darum geht, den Figuren Leben einzuhauchen, denn er ist bei Pixomondo für das Rigging verantwortlich.

DASDING.de hatte die Möglichkeit in einem „Vor Ort Bericht“ Florian vor die Kamera zu bekommen und konnte ihn und seine Aufgabe für Game Of Thrones etwas näher beleuchten. In dem Video wird vorallem auf das Rigging und die Anatomie der Drachen eingegangen für die Florian verantwortlich war.

Riggen bedeutet, dass der CG-Artist einem festen Modell quasi das Bewegungs-Skelett baut, also Muskeln, Knochen und Gelenke definiert.

 

Florian FriedmannÜber den Artist:
Florian Friedmann ist 30 Jahre alt und kommt aus Jockgrim in der Pfalz. Von 2003 bis 2007 hat Florian an der Hochschule Mannheim Grafikdesign studiert. Für seine Diplomarbeit hat er seinen ersten Animationsfilm „Special Flavour Windbeutel“ gemacht. Florian lebt in Frankfurt und arbeitet als Designer für Visuelle Effekte bei Pixomondo. Die Firma hat in diesem Jahr den Oscar für die besten Visuellen Effekte für den Film „Hugo Cabret“ von Star-Regisseur Martin Scorsese bekommen. Mit 20 Kollegen hat Florian fünf Monate lang an einer fünfminütigen Sequenz des Films gearbeitet. Für die Drachen in „Game of Thrones“ hat er zusammen mit Kollegen den begehrtesten Preis seiner Branche, den VES Award gewonnen. Aktuell lief in Deutschland die dritte Staffel der Fantasy-Serie im Pay-TV. Seit dem 8. Juli läuft aber bereits die Produktion der neuen 4. Staffel.

 

Über den VES Award:
Deutsche Mitarbeiter von Pixomondo haben in Los Angeles vier VES Awards abgeräumt, einen Preis des US-amerikanischen Branchenverbands Visual Effects Society zur Würdigung herausragender visueller Effekte in Film, Fernsehen und Werbung. Das in Frankfurt ansässige VFX-Unternehmen überzeugte die Fachjury mit der Arbeit an der zweiten Staffel der Fantasy-Serie ‚Game of Thrones‘. Prämiert wurden unter anderem die Gesamtleistung; Pixomondo ist primärer Lieferant der visuellen Effekte. Den Preis nahmen Rainer Gombos (Senior VFX Supervisor), Juri Stanossek (VFX Supervisor) und Sven Martin (VFX Supervisor Drachen) entgegen.

Ebenso überzeugte das Team mit der Animation der Drachen. Deren Aussehen entstand komplett im Frankfurter Pixomondo-Studio mithilfe folgender Mitarbeiter: Chris Stenner (Division Animation Supervisor), Irfan Celik (Lead Lighting und Shading), Florian Friedmann (Rigging Technical Director) und Ingo Schachner (Animator). Sie orientieren sich für die Bewegungen der Fantasy-Charaktere am Körperbau von Fledermäusen und Hühnern.

Ein etwas älteres Demo Reel von Florian aus dem Jahre 2009 haben wir ebenfalls gefunden. Auch da wird schon schnell ersichtlich das das Charakter Rigging zu seinen Spezialitäten gehört: