An dem Film Iron Man 2 haben sehr viele Leute mitgearbeitet. Zwei der Effektschmiede haben mitgeteilt, wie sie mit Hilfe von CINEMA 4D und After Effects einige der Spezialeffekte, die surrealen Objekte und die futuristische Welt erschaffen haben.Screen

Um die Übergänge zwischen den einzelnen Teilen des Filmes zu animieren, modellierten die Artists ein Metallstück in CINEMA 4D und animierten die Rotationen in verschiedene Richtungen.
Tony Stark`s (Robert Downey Jr.) Smart Phone ist ein Mix aus 2D-Elementen die in After Effects entstanden sind, sowie 3D-Animationen die wiederum in CINEMA 4D produziert wurden.

Das Navigationsgerät welches Robert Downey Jr. mit dem Daumen bedient, wurde in CINEMA 4D designed, weil es komplex erscheinen sollte und dennoch flexibel bewegt und animiert werden sollte.Navigationsgerät

Während After Effects genutzt wurde, um das googlebasierte Interface auf Starks gläsernem Kaffeetisch zu erzeugen, enthält die Videosequenz, eine Menge 3D-Elemente, die in CINEMA 4D erzeugt wurden. Alle Glasobjekte, z.B. die über dem Stark-Logo plaziert wurden, wurden mithilfe des MoGraph-Cloners erzeugt.

Alle MoGraph Tools sind ausschließlich in Cinema 4D Release 12 Broadcast und Cinema 4D Release 12 Studio enthalten.

HUD

Die Aufgabe einen echt wirkenden Blick durch die Maske von Iron Man zu erzeugen, war der von Pixel Liberation Front. Stephen Lawes, der Kreativdirektor, führte ein Team von Artists an, welche fast 100 Head-Up-Displays (HUDs) in einem Zeitraum von mehreren Monaten entwarf. Zudem wurden noch rund 30 Monitor-Displays erstellt, welche die im Verlauf des Films zu sehen sind.

Lawes, hat schon an Filmen wie „Avatar“ und „Terminator: Salvation“ gearbeitet. Er wollten die Visual Effects des Films in Sachen Design auf die Spitze treiben, dabei aber auch gewährleisten, dass die futuristischen Entwürfe immer glaubwürdig blieben.

Hoffentlich konnten wir von software3D euch auch für den Film Iron Man 2 begeistern.