Wie bereits am Freitag in unserem C4D Blog erwähnt wurde, möchten wir heute mal näher auf die Dynamics Konnektoren von Cinema 4D Release 12 eingehen. Dazu bieten wir ein passendes Tutorial an. Wir erstellen  ein Kugelstoß-Pendel, das mit Hilfe von Konnektoren die typische Stoß- und Pendelbewegung macht.

Ein Kugelstoßpendel (auch Kugelpendel, Newtonpendel oder Newton-Wiege) ist eine Anordnung von identischen Kugeln , die an je zwei Kugeln mit gleich langen Fäden in einer Reihe und auf gleicher Höhe aufgehängt sind. Die Kugeln bilden damit einzelne Pendel mit gleicher Masse und Pendellänge, deren Bewegungsfreiheit durch die trapezförmige Aufhängung auf die gleiche vertikale Ebene beschränkt ist. Der Abstand der Aufhänge-punkte entspricht dabei genau dem Durchmesser der Kugeln, so dass diese in Ruhe senkrecht hängen und sich gerade berühren.

Quelle: Wikipedia

Als Erstes öffnet Ihr ein neues Dokument und fügt ein Würfel-Objekt hinzu. Den Würfel benennen wir in „Halterung“ um. Er bekommt dann die folgenden Maße:
X = 14
Y = 2
Z = 585
Danach erstellt Ihr eine Kugel und kopiert diese dann mit [Strg]+[C] und[Strg]+[V] insgesamt acht Mal, damit Ihr neun Kugeln insgesamt habt. Verschiebt diese dann jeweils um 40 in die Richtung Z.
Kugelplatzierung
Eine Kugel am Rand platziert Ihr etwas abgelegen; um die kümmern wir uns später.
Nun erstellt Ihr neun „Dynamics Konnektoren“, diese platziert Ihr dann jeweils an der „Halterung“. Daraufhin wählt Ihr alle Kugeln aus und geht auf „Simulation>Dynamics>Rigid Body erstellen“ nun sind die Kugeln alle dynamisch. Wählt nun den Würfel „Halterung“ aus und fügt ein Kollisionsobjekt hinzu, so wie bei den Kugeln.

Um die Übersicht zu behalten, lohnt es sich oft zwischendurch die Objekte zu sortieren.

sortiert
Nun wählt Ihr immer einen „Konnektor“ aus und platziert „Halterung“ bei „Objekt A“ und die jeweilige Kugel bei „Objekt B“.

Wenn Ihr das erledigt habt, wählt alle Konnektoren aus und deaktiviert „Kollision ignorieren“ und stellt bei „Federn“ 2% ein.
Als Nächstes wählt Ihr alle „Dynamics Body Tags“ der Kugeln aus und ändert die bei „Attribute“ unter „Kollision“ die „Elastizität“ auf 100%, die „Reibung“ auf 60% und den „Kollisionsnoise“ auf 5%.
Passt nun bei „Kräfte“ die „Lineare Dämpfung“ auf 10% an.

Für den Rahmen erstellt Ihr einen Würfel und formt diesen zu einer Dreieck-Form. Diesen platziert Ihr dann in einen „Atom Array“ den Ihr unter „Objekte>Modeling>Atom Array“.

Soweit wäre das Modellieren fertig. Erstellt noch eine passende Umgebung. Unser Final Rendering sieht so aus:

Wenn Ihr noch Fragen, Ideen oder Tutorial wünsche haben solltet, dann schickt uns eine Email an info@software3D.de und wir setzten diese dann schnellstmöglichst um.