Die 9. Generation des Modeling- und Animations-Tools CINEMA 4D umfasst über 100 Neuerungen und Verbesserungen, darunter eine komplette Cloth-Simulation und Sub Polygon Displacement.

Die wichtigsten Neuerungen des Kernprogramms finden sich in den Bereichen Modeling und Interface. Volle N-Gon-Unterstützung erlaubt dem Anwender selbst hochkomplexe Formen in kurzer Zeit und mit übersichtlicher Struktur zu modellieren. Unterstützt wird er dabei von zahlreichen neuen und verbesserten Modellierwerkzeugen wie beispielsweise Messer oder Pinsel, die jetzt alle N-Gon-fähig sind. Neue Tools der verbesserten Programmoberfläche helfen dabei, die Funktionen optimal zu nutzen. Das brandneue Head Up Display, das frei konfigurierbar Informationen direkt im Editor einblendet sowie Preview-Highlighting (zeigt Modifikationen an, bevor sie ausgeführt werden) bieten volle Kontrolle über die hinzugewonnene Funktionalität.

Ebenfalls aufgewertet wurde das Modul MOCCA für alle Character-Animatoren. Mit Hard-IK verfügt es nun über einen weiteren Kinematik-Modus für perfekte Bewegungsabläufe und auch Motion Blending erleichtert die Arbeit enorm, da so verschiedene Bewegungssequenzen einfach ineinander übergeblendet werden können. Besonders praktisch ist dies im Hinblick auf den erweiterten FBX-Support. Augenfälligster Neuzugang im MOCCA-Modul sind jedoch die Clothilde-Funktionen. Hiermit können Stoffe (Cloth), und im besonderen Bekleidung für digitale Figuren erzeugt und animiert werden. Neben der hohen Qualität der Simulation sind vor allem die enorm einfache Bedienung und die hohe Geschwindigkeit besondere Merkmale.

Last, but not least erlebte das Advanced-Render-Modul abermals eine

Auffrischung. Nachdem in den letzten Updates schon Funktionen wie HDRI oder Subsurface Scattering hinzukamen, wird nun mit Sub Polygon Displacement nachgelegt. Somit müssen nun Objekte nicht mehr über eine speicherzehrende, fein unterteilte Geometrie verfügen um Texturdetails hervorzuheben, sondern werden erst beim Rendervorgang mit optimierten Algorithmen bearbeitet. Kürzere Renderzeiten, weniger Speicherbedarf und hochwertigere Bilder sind das Ergebnis. Erweitert wurde weiterhin die Liste der Compositing-Applikationen, die von CINEMA 4Ds Multipass-Rendering profitieren können. Neben After Effects von Adobe können nun auch Projektdateien für Discreets Combustion und Apples Final Cut erzeugt werden.

CINEMA 4D Release 9 ist ab dem 1. September 2004 erhältlich.