MODO 801 – Features

MODO 801

 

Modo 801 ist da – diesmal mit OpencolorIO, neuen Baking- und Modelling-Tools für Game-Artists und nodebasierten Texturen.

Das erste große Update für Modo seit der Übernahme durch „The Foundry“ ist jetzt da – und manche Änderungen dürften direkt darauf zurückzuführen sein. Besonders auffällig ist es bei der Integration von OpencolorIO, welches als offenes Framework von Sony entwickelt wurde, und von Anfang an in Nuke enthalten war. Wie genau damit Farbräume, Lookup-Tables und mehr im gesamten Workflow konsistent gehandelt wird erfahrt ihr schon bald bei uns im Blog, bzgw. in der neusten Ausgabe der DigitalProducation!

Die Updates im Dynamics/Particles System sind ebenfalls verbessert worden, und so können nun Seile und Ketten simuliert werden, und die Zerstörung von Objekten soll jetzt laut Foundry noch realistischer und einfacher sein und aufgrund eines Layer-Systemes auch „mehrschichtige“ Objekte mit unterschiedlichen Konsistenzen pro Schicht erlauben. Des Weiteren sind nodebasierte Shading Tools, neue Wrap,- Lattice und Bezier-Deformer an Bord, sowie natürlich eine Integration der Foundry „Collectives“ für die Verteilte Arbeit am selben Projekt. Das Haarsystem ist nun auch mit Guides ausgestattet, die sogar direkt eingezeichnet werden können, und so sollten auch dem Glatzenträger komplexe Frisuren und Fellstrukturen flüssig aus der Hand gehen.

MODO 801 01 789

Die wichtigsten neuen Funktionen in MODO 801

MODO 801 kommt mit vielen sinnvollen neuen Funktionen, um ihren Workflow zu beschleunigen und Ihnen mehr Möglichkeiten an die Hand zu geben effektiv zu arbeiten.

Nodal Shading
Mit der neuen, auf Nodes basierten Ansicht, wird der Prozess der Materialerstellung um leistungsstarke Funktionen erweitert. Sie haben eine bessere Übersicht über Ihre Materialien und deren Komponenten und erstellen und ändern komplexe Shader und Materialien sehr einfach und schnell.

Weiter verbessertes Snapping
Für verschiedene Modeling Aufgaben können Sie unterschiedliche Snapping Presets abspeichern, um immer wieder schnell auf diese zurückgreifen zu können. Verbesserte Snapping Optionen und intelligente Kontrolle über das Snapping erleichtern und präzisieren ihr Modeling.

Erweiterungen bei der Animation
Neue Funktionen beim Keyframing, wie zum Beispiel Onion Skinning, bei dem Sie sehen, wie Ihr animiertes Objekt vor und nach einem selektierten Keyframe aussieht, Time Markers, Spacing Charts und In-betweens erleichtern das richtige Timming und die Übersicht ihrer Animationen.
Durch den Import von standard Motion Capture Formaten erweitern Sie ihre Möglichkeiten und durch die neuen Retargeting Werkzeuge transferieren Sie existierende Animationen auf neue Objekte und Charaktere.

Rigging und Deformer
Der Wrap Deformer erweitert MODO´s Rigging Werkzeuge, bei der Animation von hochauflösenden Charakter Meshes. Mit dem Bezier Deformer erhalten Sie totale Kontrolle über komplexe Kurven basierte Deformationen.

Referencing
Das arbeiten mit Referenzen erleichtert die Zusammenarbeit mehrerer Artists an einer Szene und die Wiederverwendung bereits existierender Assets. Während mehrere Artists an unterschiedlichen Teilen einer Szene arbeiten, wird die Masterszene automatisch aktualisiert.

Zusammenarbeit mit NUKE und MARI
Die Relighting Möglichkeiten in NUKE sind mit den Diffuse Coefficient Outputs von MODO 801 weiter verbessert worden. Ausserdem gibt es ein voll integriertes Color Management System, welches auf dem Industrie Standard OpenColorIO basiert. Dieses entspricht auch der Standardeinstellung von NUKE. Der Datenaustausch mit MARI wurde ebenfalls weiter verbessert.

Dynamics und Partikel 
Zusätzliche Funktionen und Verbesserungen in MODO´s Dynamics und Partikel System helfen Ihnen alle nur erdenklichen Ideen zu verwirklichen. Effekt Artists können nun flexible Seile und Ketten animieren, Objekte zerstören oder mit Constraints versehen, die bei einer bestimmten Krafteinwirkung brechen. 

Hair und Fur 
Wenn Sie Haare und Fell stylen ist die Interaktivität und die Kontrolle über das Ergebniss dramatisch verbessert worden. Neue Hair Guides können von der Basis Geometrie aus generiert werden oder von bereits existierenden Guides interpoliert werden. Oder Sie malen direkt Guides auf Ihr Objekt. 
Mit Hair Sets verwalten Sie sehr leicht selbst komplexe Hairstyles. 

Neue Materialien und Texturen 
Die Material Preset Bibliothek kommt mit noch mehr natürlich aussehender Materialien. Simulieren Sie zum Beispiel den Öl auf Wasser Effekt oder die farbenfrohen Schlieren auf einer Seifenblase mit dem neuen Thin Film Material. Blickwinkel abhängige Effekte, wie den Regenbogeneffekt auf einer Oberfläche erstellen Sie mit dem Iridescence Material. 

Texture Baking 
Das Texture Baking wurde weiter verbessert, um selbst dem anspruchvollsten Game Artist alle Maps zu geben die er braucht. 

UV Unwrap 
Auch der UV Workflow wurde um nützliche UV Unwrap und Relax Werkzeuge erweitert. Dabei wurde auch die Geschwindigkeit gesteigert, so dass sie in kürzerer Zeit zu besseren Ergebnissen kommen. 

Und vieles mehr! 
MODO 801 kommt zum Beispiel mit noch mehr neuen und erweiterten Funktionen beim Painting und Sculpting und mit GL Measures, einer Funktion die es Ihnen erlaubt, genau die Informationen ihrer Objekte und Szene in den Viewport einzublenden, welche Sie gerade benötigen.  Die Geschwindigkeit vieler Prozesse in MODO wurde weiter erhöht.

MODO 801 gibts natürlich auch bei software3D.de mit zusätzlichen Infos und allen Preisen

1 Antwort
  1. Yadgar
    Yadgar says:

    Hi(gh)!

    Das sieht ja alles gigaschick aus… aber ich glaube, ich bleibe doch bei POV-Ray, zum Modeln vielleicht auch mal Blender! Ich spare das Geld, das Modo kostet, lieber für noch mehr RAM und eine noch schnellere CPU! Computer sind bei Raytracing & Animation sowieso nie schnell genug…

    Bis bald im Khyberspace!

    Yadgar

    Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.