Oblivian

Beeindruckende Visual Effects-Sequenzen in faszinierender futuristischer Atmosphäre im neuen Action-Abenteuers von Universal Pictures. Ein Team preisgekrönter Motiongraphics-Designer und Animatoren verwendete CINEMA 4D für zentrale Elemente des Universal Pictures-Film Oblivion.

Oblivion ist ein Blockbuster von Joseph Kosinski, dem Regisseur von “TRON: Legacy” und den Produzenten von “Planet der Affen: Prevolution”. Im Jahr 2077 arbeitet Jack Harper (Tom Cruise) auf einer entvölkerten Erde. Die Menschen sind nach Kämpfen mit Außerirdischen angeblich auf eine Raumstation geflüchtet, die sich in einer Erdumlaufbahn befindet. Die Außerirdischen hatten 60  Jahre zuvor den Mond zerstört und dadurch eine Reihe von Naturkatastrophen ausgelöst, wobei die Menschheit fast komplett ausgerottet wurde. Lediglich eine Handvoll Personen die auf der Erdoberfläche lebt kümmert sich um die Förderung von Ressourcen. Soviel schon mal zum Film.

CINEMA 4D wurde dabei von einem Team aus Motiongraphics-Designer und Animatoren verwendet, um zentrale Elemente des Universal Pictures-Film Oblivion zu realisieren. Der Lead Designer von Oblivion, Bradley “GMUNK” Munkowitz (Prometheus, Iron Man 2), arbeitete schon bei TRON: Legacy mit dem Regisseur und seinem Team zusammen.

Für sein eigenes Designteam setzte Munkowitz auf führende CINEMA 4D Animation-Artists. Darunter David „DLEW“ Lewandowski (TRON:Legacy) und Navarro Parker (Iron Man, Transformers, The Avengers)

Paul Babb, CEO der US–Niederlassung in MAXON fühlte sich geehrt, dass die Wahl des Oblivion-Teams auf CINEMA 4D fiel, um die komplexen Herausforderungen in 3D-Design und Workflow zu meistern

Oblivion

Lead Designer Bradley Munkowitz war von der Performance und Genauigkeit von CINEMA 4D und den gesamten Workflow enorm beeindruckt. Außerdem half CINEMA 4D dem Team dabei den Leuchttisch von Vika (Andrea Risenborough) zu kreieren. Der Leuchttisch ist eines der meistgezeigten grafischen Elemente in Oblivion, und versorgt als zentrale Briefingeinheit die Figuren mit entscheidenden Informationen für ihren Einsatz auf der Erde.

CINEMA 4D war extrem hilfreich beim Design einer ganzen Reihe von audioreaktiven Grafiken und Leuchttischelementen. Die Performance und das MoGraph-Funktionsset waren überragend für die schnelle und präzise Umsetzung von Kosinskis Grafikbriefings, so dass wir eine konsistente grafische Bildsprache etablieren konnten, wie sie selbst in Science-Fiction-Filmen mit großem Budget selten ist. Es gibt kein anderes Tool, das so gut für intensive Motiongraphics geeignet ist wie CINEMA 4D.

…so Munkowitz.

David Lewandoski, der als Experte einige Animationen für Oblivion gemacht hat, fügt hinzu, dass viele der 3D-animierten Assets in Oblivion mit CINEMA 4D erstellt und in Adobe After Effects zusammengesetzt wurden. Viele dieser Elemente wurden für die Leuchttisch-Anzeigen verwendet, darunter die Karten und Wetterbildschirme. Die Animationen verstärkten außerdem noch weitere Storyelemente, die für die Filmhandlung entscheidend waren, wie der Identifizierung von Scav-Signalen mit vielfarbigen, pyramidenförmig rotierenden Streifen.

Selbst wenn wir Grafikelemente schufen, die am Ende nur auf einem flachen Bildschirm landeten, erwiesen sich CINEMA 4Ds intuitive Benutzeroberfläche und die schnelle Rig-Erstellung als die stärkste Lösung für die futuristischen und einzigartigen Animationen. Und das mit einem kleinen Team, das oft nur aus einem Mann bestand

… sagt Lewandowski. Eine seiner Lieblingsmomente in Oblivion ist, wenn der Leuchttisch hochbootet, weil er zeigt, dass die visuelle Integrität unserer Designs und Animationen einen zentralen „Charakter“ des Films darstellt.

Dass Maxon und Adobe diese Kombination von Kreativ-Software sinnvoll ist zeigt die bevorstehende Veröffentlichung von CINEWARE. Einer integrierten Version von CINEMA 4D direkt im After-Effect-Workflow.

Wir sind auf jeden Fall vom Endergebnis begeistert und hoffen dass es euch auch gefällt.