Realistisches Charakter Rendering mit Vray, CINEMA 4D und Poser Pro 2012

Danke an Conny Schneider die uns dieses Rendering von Guido Leber auf unserer software3D Facebook Seite gepostet hat.

Bei dem Rendering handelt es sich um das erste CINEMA 4D Release 13 Werk von Guido. Dafür das es sich um seine ersten Erfahrungen in C4D handelt, hat er direkt ein beeindruckendes Werk gezaubert.

Guido Leber hat nach eigenen Angaben bisher wenig mit CINEMA 4D Release 13 gearbeitet. Er hat aber sehr viel Zeit und Arbeit in dieses Werk gesetzt.

Das verblüffend realistische Rendering einer blonden, jungen Frau wurde in Poser Pro 2012 gemodelt und angepasst. Danach wurde es mit Poserfusion, einem integrierbaren Plugin von Poser Pro 2012 direkt in CINEMA 4D Release 13 importiert. Dort hat er einzelne Feinheiten angepasst und anschließend die Szene mit Vray gerendert.

Die Haut hat eine filigrane Oberfläche und es sieht aus als wäre der SubSurface-Scattering Shader verwendet worden.

Er selbst schreibt, er habe 20 Test Renderings machen müssen, bis er mit dem Endergebnis zufrieden war. Interessant wären noch die Renderzeiten gewesen, aber leider haben wir von Guido bisher noch keine Antwort erhalten.

Die Haare wurden in drei Schritte „aufgetragen“ und angepasst; teils in Poser Pro 2012, teils in CINEMA 4D Release 13 und die restlichen ca. 60% bestehen aus Postwork.

Es war auf jeden Fall keine leichte Aufgabe für ihn.

Als Lichtquelle verwendete er eine Ring Licht Beleuchtung, die an der linken Vorderseite positioniert wurde. Zudem wurde er eine Softbox eingebaut, die oberhalb des Kopfes platziert wurde. Man erkennt die Softbox an der Spiegelung an der Nasenspitze und in den Augen.

Solche Ergebnisse zeigen schnell, wie wichtig es ist verschiedene Software bei einem Werk einzusetzen und wie schnell man mit CINEMA 4D Release 13 zu tollen Ergebnissen kommt.

Bislang gibt es keine ultimative Software, die jede Genre beherrscht und umsetzen kann. Gerade bei Still-Images empfiehlt es sich z.B. Adobe Photoshop zur Nachbesserung kleiner Schönheitsfehler zu verwenden oder damit eine passende Umgebung zu schaffen.

Der Artist Gabor Richter nutzt die gleiche Technik. Er setzt fotografierte Models in CINEMA 4D erstellte Umgebungen ein und passt dann das Foto entsprechend der Umgebung an. So kann er beeindruckende CGIs erstellen.

Geheimtipp: Still-Images lassen sich auch prima mit Adobe After Effects anpassen.

Was wir persönlich sehr schön fanden, war die Tatsache, dass Guido Leber unter seinem Bild gepostet hat: „Hoffentlich gefällt jemanden dieses Bild.“

Wir von software3D können ohne Bedenken sagen, dass es uns gefällt und wir hoffen bald mehr von  Guido zu sehen.

 Noch als kleine Info:

Solche Charaktere könnt ihr auch erstellen. Für alle die das neue Poser 9 oder Poser Pro 2012 besitzen, haben wir eine gute Nachricht.

Das lang ersehnte, erste und einzige deutschsprachige Poser 9 und Poser Pro 2012 Training ist fertig gestellt und es befindet sich momentan im Presswerk. Aller Voraussicht nach wird es ab dem 12. März verschickt. Vorbestellen könnt ihr das neue Training bereits jetzt.