Liebe c4d-blog.de Leser,

in diesem Jahr fand die SIGGRAPH, die weltweit führende Konferenz für Computergrafik und interaktive Techniken, wieder statt. Aber nicht wie seit 1974 in der USA, sondern im kanadischen Vancouver.

Die SIGGRAPH findet seit 1974 jährlich in den USA statt. Seit 2008 gibt es zudem mit der SIGGRAPH Asia eine entsprechende Konferenz in Asien, die ebenfalls jährlich durchgeführt wird.

SIGGRAPH ist die größte und bekannteste Konferenz zum Thema 3D.

Quelle: Wikipedia

Maxon Siggraph 2011 Vancouver cinema 4d r13 blog
Dieses Jahr präsentierten sich über 15.000 Künstler, Forscher, Gaming-Experten und Entwickler, Filmemacher, Studenten und Akademiker aus 74 Ländern rund um den Globus. Dabei wurden auch dieses Jahr Besucherzahlen im fünfstelligen Bereich festgestellt. Auf der Messe gab es viele Neuvorstellungen von 2D- und 3D-Grafiksoftware, wie z. B. Cinema 4D Release 13 sowie vielerlei Vorträge von Forschern aus Hochschulen und Unternehmern.
Maxon Siggraph 2011 Vancouver cinema 4d r13 blog
Auch deutsche Teilnehmer befanden sich auf der Messe, unter anderem war die Digital Production durch Jürgen Pfister und Maxon, die Hersteller von Cinema 4D Release 13 (← s. Bild), durch Dirk Beichert vertreten.

Maxon Siggraph 2011 Vancouver cinema 4d r13 blog

Eines der großen Highlights der SIGGRAPH 2011 war, wie Cory Doctorow das Urheberrecht im digitalen Zeitalter kritisierte. Dabei unterhielten sich international renommierte Blogger, Aktivisten und der Science-Fiction-Autor Cory Doctorow und begeisterten das Publikum mit einer recht lebhaften und aufschlussreichen Diskussion über die Unwirksamkeit des Urheberrechts im digitalen Zeitalter.

 

Auch in diesem Jahr wurden auf der SIGGRAPH 2011 Preise verliehen.

Der „Best in Show Award“ ging an „The Fantastic Flying Books of Mr. Morris Lessmore“ von William Joyce, der bei Moonbot Studios tätig ist. Er setzt neue Maßstäbe mit seiner iPad App mit der er einen Kurzfilm in ein interaktives Abenteuer verwandelte. Diese App animiert nicht nur zum Lesen, sondern auch direkt zum Mitmachen. Was sehr interessant ist, ist die fehlende Anleitung zum Lesen, Ihr müsst die entzückenden Features selbst herausfinden. Eine Mischung aus Gute-Nacht-Geschichte und eindrucksvoller Animation zugleich.

Der „Jury Award“ ging an „Paths of Hate“ von Damian Nenow. Er ist tätig bei Platige Image. Bei der polnischen Animation geht es um blinde Wut und Hass. „Paths Of Hate“ ist eine kurze Geschichte von Tieren, die  tief in der menschlichen Seele schlummern. Sie schieben den Menschen in den Abgrund und am Ende führt dies zu einer unvermeidlichen Zerstörung und Vernichtung.
Maxon Siggraph 2 Flamingo Pride cinema 4d r13 blog
Der „Best Student Project Prize“ ging an „Flamingo Pride“ von Tomer Eshed. Er ist tätig bei  The Konrad Wolf Potsdam-Babelsberg Film und Television University. In dieser Animation geht es um einen bunten Haufen voller Flamingos, die den wilden Party-Urlaub am Strand genießen. Alle bis auf einen, denn dieser hat sich in eine wunderschöne Storch-Dame verknallt. Wie soll er der Dame nur nahe kommen, ohne dass er gleich von allen ausgelacht wird? Eine witzige und zugleich herzerwärmende Animation.

Maxon Siggraph 2 the business think tank cinema 4d r13 blog
Auf der SIGGRAPH 2011 wurden viele Neuheiten vorgestellt, aber auch die Veranstalter selbst hatten dieses Jahr ein Novum zu bieten: Die „Business Think Tank“ wurde zum ersten Mal eröffnet. Diese eintägige Veranstaltung brachte die führenden Köpfe der Computergrafik-Community zusammen und gab deren Mitgliedern die Möglichkeit sich zusammen zu schließen und Ideen und Pläne auszutauschen.

Maxon Siggraph 2 Perzeptiv-basierte Tonemapping für Low-Light-Aufnahmen cinema 4d r13 blog
Eine weitere Neuheit ist das perzeptiv-basierte Tonemapping für Low-Light-Aufnahmen. James O´Brian und Adam Kirk von der Berkeley University beschäftigen sich mit einer neuen Methode dass das Tonemapping  für Low-Light-Aufnahmen berücksichtigt. Dies wäre z. B. bei Cinema 4D Release 13 Renderings eine interessante Möglichkeit um Belichtungen zu simulieren.

Was in Zukunft eine wichtige Rolle ist die Neuheit „Motion-Capturing mittels Körper-Kamera“. Forscher von der Carnegy Mellon Universität und Disney haben eine Alternative zum normalen Motion-Capturing Systemen vorgestellt. Durch ca. 20 kleinen Kameras, die an dem Körper des Darstellers befestigt werden, können die Bewegungen des Körpers und die der Gliedmaßen in der Umwelt abgeleitet werden. Somit wird mit dem neuen System die Aufnahme von Bewegungsabläufen im Freien möglich. Dies wäre DIE kostengünstige Alternative zu den aufwendigen Settings im Studio.

Das „Studio“ war der Ort für technische Experimente und innovative Kunst auf der Messe! Erfinder, Künstler und Träumer trafen dort zusammen, um ihre neuesten Erfahrungen zu teilen, Werke  zu präsentieren und um mit anderen kreativen Menschen zusammen zu arbeiten.

Die SIGGRAPH 2011 ist vorbei und war ein voller Erfolg. Da können wir gespannt sein was alles auf uns im kommenden Jahr zukommt.