Heute werden wir Euch erklären welche Möglichkeiten ein „Dynamics Feder-Objekt“ bietet. Wir werden Euch die Funktion anhand eines Minitutorials zeigen.

Da wir in diesem Tutorial „Dynamics“ und „Mograph“ verwenden werden, empfehlen wir Cinema 4D Release 12 Studio.

Das fertige Objekt wird am Ende ungefähr so aussehen:
Beispielszene

Als Erstes erstellt Ihr eine neue Szene und fügt eine Ebene ein, die später als Untergrund verwendet wird. Ordnet dieser einen „Kollisions Objekt“ Tag zu, damit die „Ebene“ nachher auch bei der Animation stehen bleibt und nicht herunterfällt. Dazu müsst Ihr die „Ebene“ auswählen, auf Simulation gehen, dann auf Dynamics und „Kollisionsobjekt“ auswählen.

Als Zweites fügt Ihr eine Kugel und einen Würfel in Eure Szene ein und gebt diesen jeweils einen „Rigid Body“ Tag mit, damit sie dynamisch sind und sich nachher frei bewegen. Dasselbe Prinzip wie bei dem „Kollisionsobjekt“, nur dass Ihr dann „Rigid Body“ auswählt.

Nun kommt die Feder ins Spiel. Fügt ein „Dynamics Feder-Objekt“ in Eure Szene ein. Ihr findet dieses unter Simulation > Dynamics > „Feder“. Damit die Kugel und der Würfel nachher federn müsst Ihr das „Feder-Objekt“ auswählen. Dort seht Ihr bei den „Attributen“ unter der Rubrik „Objekt“ zwei Objektfelder, einmal „Objekt A“ und einmal „Objekt B“. Zieht die „Kugel“ in das „Objekt A“ -Feld und den „Würfel“ in das „Objekt B“ -Feld. Vom Prinzip her ist die Anordnung egal, wir haben es nur der optikhalber so angelegt.

Platziert daraufhin den Würfel etwas unterhalb der Kugel. Wählt nun bei den „Feder-Objekt“ Attributen bei „Ruhelänge“, die etwas weiter hinten stehende Option „Ruhelänge setzen“ aus. Ihr habt damit automatisch die Weite zwischen den zwei zugeordneten Objekten der „Feder“ eingestellt (die Länge die im „Ruhelänge-Feld“ steht).

Wenn Ihr nun Eure Animation einmal laufen lasst, sollte es so aussehen:
Fehlerhafte Animaiton

Ihr könnt schnell sehen, dass die Dynamic Feder wirklich nur die Federung bestimmt. Die Verbindung müssen wir noch selbst erstellen. Das machen wir mit einem Dynamics „Konnektor“. Fügt dazu einen in Eure Szene hinzu. Stellt bei den „Attributen“ den „Typ“ auf Schiene und fügt bei „Objekt A“ die Kugel und bei „Objekt B“ den Würfel ein. Stellt jetzt noch den „P-Winkel“ auf 90°. Wenn Ihr Eure Animation nun laufen lasst, solltet Ihr das gewünschte Ergebnis erhalten.

Ordnet jetzt alle Objekte bis auf die „Ebene“ in ein „Null-Objekt“. Fügt nun ein „Klon-Objekt“ in Eure Szene hinzu und ordnet das „Null-Objekt“ mit den untergeordneten Objekten dort unter. Stellt bei den „Attributen“ die „X-Position“ auf z.B. 200 (Ihr könnt die „X-Position“ frei wählen, wir verwenden diesen Wert in diesem Minitutorial). Lasst nun Eure Animation laufen und Ihr habt drei „Feder-Objekte“.

Damit wären wir so weit mit dem Minitutorial fertig. Ihr könnt noch eine Umgebung erstellen und Lichtquellen einfügen. Unser Final Rendering sieht so aus.
Unser Final Rendering mit Dynamics und Mograph

Für alle die Interesse an Cinema 4D Release 12 bekommen haben, zur Zeit läuft die 25 Jahre Maxon Aktion bei dem Ihr 25% sparen könnt.