Wie Ihr bereits wisst hat „Chump and Clump“ den Preis für die „Beste Nachwuchs-Produktion“ beim Animago 2011 erhalten.

 



Zing
Aber ich möchte Euch einen der Nominierte in der Kategorie „Beste Nachwuchs-Produktion“ noch gerne vorstellen.

Dabei handelt es sich um „Zing“ von Kyra Buschor und Cynthia Collins.

Sie sind Studenten an der Filmakademie Baden-Württemberg (Ludwigsburg).

Dieser Animationsfilm wurde in Rahmes eines Kurses benötigt. Kyra Buschor und Cynthia Collins hatten nur 16 Wochen Zeit um diesen Film zu planen, umsetzten, animieren und es zu präsentieren.
Zing - Mr. Grimm

Die Grundidee des Films ist schon vor zwei Jahren entstanden. Es handelt sich dabei um einen bösen Clown. Passend dazu wurde als starker Kontrast das kleine süße Mädchen Katharina verwendet.

ZING - kleines Mädchen

Bei dem Film „Zing“ handelt es sich um einen Mann namens Mr. Grimm. Er ist der Sensenmann und er ist den ganzen Tag damit beschäftigt, den Menschen das Leben zu nehmen. Eines Tages klingelt es an seiner Tür und die kleine Katharina steht direkt vor ihm. Sie ist auf der suche nach ihrer weggelaufenen Katze (siehe Bild oben).

Wenn das kleine Mädchen doch nur wüsste, wer das nächste Opfer von Mr. Grimm sein wird. Im Laufe des Films muss er sich mit Streichen aller Art auseinandersetzen.

Zing - Mr. Grimm und Katharina

Da bekommt man fast Mitleid mit dem Sensenmann.

Bei der Produktion von „Zing“ wurden die integrierten Hair Systems aus CINEMA 4D eingesetzt um die Lebensseile zu erstellen. Die verwendeten Soundeffekte haben die Teils angespannte Stimmung recht schnell wieder aufgelockert. Gerade die Details, wie das knirschen der Tür oder wenn Mr. Grimm seine Beine über den Teppich schleift haben mich persönlich sehr begeistert.

Sobald der Kurzfilm öffentlich zugänglich ist, werde ich Euch über Facebook bescheid geben.