KEY FEATURES

Umfangreichere Rhino-Funktionen

Automatisierte Snapshots & Batch Rendering
Mit V-Ray Batch können Sie jetzt den Zeitpunkt für Ihre Renderjobs festlegen und diese über V-Ray Swarm oder Chaos Cloud rendern. Damit ist es ein Leichtes, Snapshots aus dem selben Projekt oder aus mehreren Rhino-Dateien gleichzeitig zu rendern.

Mehr Möglichkeiten durch Skripte
Mit RhinoScript und Python können Sie neue Funktionen in V-Ray Next programmieren, zum Beispiel automatische Szenenverwaltung oder Zugriff auf Parameter, die nicht Teil der Benutzeroberfläche sind.

Leichtes Skalieren von Lichtern
Sie können die Größe und Schattenweichheit von Lichtern anpassen, ohne ihre Intensität zu verändern. Die Größe von instanzierten Lichtern können Sie ändern, indem Sie nur eines anpassen.

Bessere Verwaltung von V-Ray Objekten
Mit der neuen, übersichtlichen Benutzeroberfläche können Sie ganz einfach V-Ray Objekte wie Lichter, Section Clipper und Fell erstellen, editieren und verwalten.

Genauere Viewport-Vorschau
Die Vorschau auf Ihre Materialien im Rhino Viewport sind jetzt noch zuverlässiger. Verbessert wurden Reflexionen, Lichtbrechungen, Bump Maps und vieles mehr.

Vereinfachte Rendersteuerung

Vereinfachte Rendereinstellungen
Die überarbeitete Benutzeroberfläche vereinfacht das Render Setup.

Verbesserte Kamerasteuerung
Mit dem neuen, intuitiven Layout für die Kamerasteuerung können Sie auf die einfachen und die fortgeschrittenen Parameter gleichzeitig zugreifen.

Eigene Output-Auflösung
Sie können eigene Pixelauflösungen festlegen, ohne sich mit dem Seitenverhältnis herumschlagen zu müssen.

Mehr Leistung, schnelleres Rendern

Rendergeschwindigkeit
V-Ray Next wurde so optimiert, dass es insgesamt um 50% schneller rendert, und mit dem neuen Adaptive Dome Light sogar 7x schneller.

Scene Intelligence
Analysiert die Szene automatisch, um das Rendern zu optimieren. So erhalten Sie die beste Qualität noch schneller.

Optimierte Materialien
V-Ray Materialien wurden für bessere Rendergeschwindigkeit optimiert sowie für GPU-Rendering und Kompatibilität mit Chaos Cloud.

2x schnellere GPU
Wenn Sie GPUs verwenden, halbieren sich Ihre Renderzeiten nochmal (im Vergleich zu V-Ray für Rhino 3.6).

Verbesserte Beleuchtungs-Workflows

Automatische Belichtung und Weißabgleich
Damit wir das Bild jedes mal perfekt belichtet. Mit den neuen Kameraeinstellungen für automatische Belichtung und automatischen Weißabgleich ist das Rendern so einfach wie draufhalten und abdrücken.

Analysewerkzeug für Ausleuchtung
Das neue Lighting Analysis Renderelement sorgt für eine leichte Visualisierung der echten Lichtwerte (Lux) jeder Szene.

Adaptive Dome Light
Rendert schnelleres, saubereres und genaueres bildbasiertes Licht, bis zu 7x schneller. Durch das neue Adaptive Dome Light müssen Sie für Innenräume keine Portal Lights mehr anlegen.

Bessere Einbindung in Grasshopper

Animierte Sonne und Kameras in Grasshopper
Sie können jetzt in Grasshopper Sonnenlicht und Kameras mit Hilfe der V-Ray Timeline animieren. Danach folgt nur noch ein schneller Export zurück in Rhino fürs finale Rendern.

Beleuchtung in Grasshopper messen
Das neue Beleuchtungsanalyse-Renderelement erleichtert das Visualisieren und Einschätzen von echten Beleuchtungswerten in der Grasshopper-Szene.

Direktionales Licht
Mit den stilisierten Beleuchtungsschemata können Sie unrealistisches, stilisiertes Licht rendern. Sie können z.B. mehrere direktionale Lichtquellen verwenden, um darzustellen, wie sich Licht über den Tag hinweg ansammelt.

Bekannter Grasshopper-Workflow
Der Einsatz von V-Ray Next in Grasshopper ist ganz einfach. Sie verwenden V-Ray Komponenten genauso wie die nativen von Grasshopper. Dadurch ist es ganz leicht, die Resultate zu erzielen, die Sie im Sinn haben.

Echte Kameras in Grasshopper
Es gibt realistische Kameraeinstellungen für Blende, Belichtungszeit und ISO. Zusammen mit dem System für Sonne und Himmel können Sie Ihre Grasshopper-Szene für eine genaue Lichtanalyse rendern.

Animierte Grasshopper-Definitionen
Mit der V-Ray Timeline können Sie parametrische Designs animieren und rendern, um konzeptionelle oder fotorealistische Versionen Ihrer Modelle auszuprobieren.

Neue Materialien und Texturen

Metallisches Material
Das V-Ray Material unterstützt nun nativ metallische Reflexionen (Metalness) und ist damit mit PBR Materials aus Anwendungen wie Substance Designer besser kompatibel.

Kurven-Farbkorrektur
Mit den RGB- oder HSV-Kurven können Sie die Farben jeder Texture Map ganz genau einstellen.

Neuer Denoiser

Viewport-Rendering und Denoising
Während Sie im Rhino Viewport rendern, können Sie das entrauschte Bild sehen.

AI Denoiser
Mit dem neuen Nvidia AI Denoiser liefert V-Ray augenblickliches Feedback mit weniger Rauschen. Dadurch sehen Sie klarere Bilder beim Entwerfen.

Entrauschte Renderelemente
Für mehr Kontrolle beim Compositing können Sie einzelne Renderelemente entrauschen.

Leistungsstarkes Asset Management

Universelle Asset-Vorschau
Sie erhalten eine Vorschau auf Materialien, Lichter, Texturen und Renderelemente in nur einem einzigen Viewer. Dabei können Sie sehen, wie Einstellungsveränderungen das Aussehen eines Assets in einem bestimmten Setting verändern.

Asset Outliner
Sie können an einem Ort alle Ihre Assets verwalten, einschließlich Lichter, Materialien, Texturen, Geometrie und Renderelemente.

Intuitive Asset-Erstellung
Sie können im Asset Editor vom Footer Create-Menü, über die Outliner Filter Icons oder aus dem Create-Abschnitt in der Bibliothek ganz schnell neue Assets erstellen.

Benutzeroberfläche der Asset-Bibliothek
Die Verwaltung von Assets jeder Art wird erleichtert durch die intuitive, anpassbare Ordnerstruktur. Sie können in der eingebauten Bibliothek oder jeder anderen Bibliothek zügig große Asset-Mengen durchsuchen.

Textur-Instanzierung
Sie können mehrere Materialparameter mit der selben Quelltextur mappen, um die Shaderstruktur und Verwaltung zu vereinfachen.

Anzeigestufen der Benutzeroberfläche
Sie können für die Asset-Parameter das Basic-Set verwenden oder den Advanced-Modus aktivieren, um alle Optionen anzuzeigen.

Mehrfachauswahl
Zur Beschleunigung Ihres Workflows können Sie mehrere Bibliotheks-Assets sowie mehrere Toolbar-Filter gleichzeitig auswählen.