FUNKTIONEN VON RHINO 6

MODELLIERUNG

Punkte: Punkte, Punktwolken, Punktraster, Extrahieren aus Objekten, Markierungen (Schnittpunkte, Trennpunkte, Endpunkte, nächste Punkte, Brennpunkte)

Kurven: Linie, Polylinie, Polylinie auf Polygonnetz, Freiformkurve, Kreis, Bogen, Ellipse, Rechteck, Polygon, Helix, Spirale, Kegelschnittkurve, True-Type-Text, Punktinterpolation, Kontrollpunkte (Scheitelpunkte), Skizze.

Kurven aus anderen Objekten: durch Punkte, durch Polylinien, verlängern, Kurve fortsetzen, verrunden, fasen, versetzen, überblenden, Bogenüberblendung, aus 2 Ansichten, Zwischenkurve, Querschnittsprofile, Schnittlinien, Konturkurven auf NURBS-Fläche oder -Polygonnetz, Schnittkurve auf NURBS-Fläche oder -Polygonnetz, Begrenzung, Silhouette, isoparametrische Kurve extrahieren, Krümmungsgraph extrahieren, Projektion, ziehen, skizzieren, Drahtgitter, Trimmkante abtrennen, 2D-Zeichnungen mit Bemaßungen und Text, abwickelbare Flächen ebnen.

Flächen: aus 3 oder 4 Punkten, aus 3 oder 4 Kurven, aus planaren Kurven, aus Kurvennetzwerk, Rechteck, verformbare Ebene, extrudieren, Fläche zwischen Kurvenparallelen erzeugen (Band), Loft mit geraden Abschnitten, Loft mit Übereinstimmung der Tangentialität, entwickelbares Loft, Aufziehen entlang einer Leitkurve mit Kantenübereinstimmung, Aufziehen entlang zwei Leitkurven mit Kantenstetigkeit, rotieren, Rotation um Leitkurve, Zwischenflächen, überblenden, Füllfläche, spannen, Punktraster, Höhenfeld, verrunden, fasen, versetzen, Ebene durch Punkte, True-Type- und Unicode–Text.

Volumenkörper: Quader, Kugel, Zylinder, Rohr, gebogenes Rohr, Kegel, Kegelstumpf, Pyramide, Pyramidenstumpf, Ellipsoid, Ring, planare Kurve extrudieren, Fläche extrudieren, Deckfläche auf planare Öffnungen setzen, Flächen verbinden, Bereiche, nicht-mannigfaltige Verbindung, TrueType-Text.

Polygonnetze: aus NURBS-Flächen, aus geschlossener Polylinie, Polygonfläche, Ebene, Quader, Zylinder, Kegel und Kugel.

Rhino 6 enthält Dutzende von Verbesserungen für vorhandene Werkzeuge sowie einige neue Befehle und die neuen leichten Extrusionsobjekte.

BEARBEITUNG

Allgemeine Werkzeuge: löschen, Duplikate löschen, verbinden, vereinigen, trimmen, Trimmung aufheben, teilen, zerlegen, verlängern, verrunden, fasen, Objekteigenschaften, Historie.

Transformierungswerkzeuge:
ausschneiden, kopieren, einfügen, verschieben, drehen, spiegeln, skalieren, dehnen, ausrichten, anordnen, verdrehen, biegen, verjüngen, scheren, versetzen, orientieren, Kurve entlang gleiten, ziehen, projizieren, Hüllkörperbearbeitung, plattdrücken, ebnen.

Punkte und Kurven: Kontrollpunkte, Bearbeitungspunkte, Leitlinien, glätten, verschleifen, Grad ändern, Knoten hinzufügen/entfernen, Knicke hinzufügen, neu erstellen, neu anpassen, anpassen, vereinfachen, Wichtung ändern, periodisch machen, Endausbuchtung, Naht anpassen, an Kante ausrichten, in Bogen, Polylinie oder Liniensegmente umwandeln.

Flächen: Kontrollpunkte, Leitlinien, Grad ändern, Knoten hinzufügen/entfernen, anpassen, verlängern, vereinigen, verbinden, Trimmung aufheben, Fläche mit isoparametrischen Kurven teilen, neu erstellen, einschrumpfen, periodisch machen, boolsche Operationen (Vereinigung, Differenzmenge, Schnittmenge), abwickelbare Flächen abwickeln, entlang Kurve auf Fläche anordnen.

Volumenkörper: Kanten verrunden, Fläche lösen, Schale, boolesche Operationen (Vereinigung, Differenzmenge, Schnittmenge).

Polygonnetze: zerlegen, verbinden, verschweißen, Normalen vereinheitlichen, an Fläche anwenden, Polygone reduzieren.

Die Bearbeitung komplexer Modelle in Rhino 6 ist schnell und einfach.

BENUTZEROBERFLÄCHE

Benutzeroberfläche: Koordinatenausgabe, schwebender/andockbarer Befehlsbereich, Popup-Menü der zuletzt verwendeten Befehle, anklickbare Befehlsoptionen, Befehlszeile mit Autovervollständigung, benutzerdefinierte Popup-Befehle, Popup-Ebenenmanager, Ansichten synchronisieren, Bearbeitung von Ansichten anhand einer Kamera, perspektivische Bildanpassung, konfigurierbare mittlere Maustaste, benutzerdefinierte Symbole und Arbeitsumgebungen, benutzerdefinierte Popup-Werkzeugleisten, transparente Werkzeugleisten, kontextsensitives Menü durch Drücken der rechten Maustaste, Unterstützung mehrerer Monitore, Kopieren mit der Alt-Taste und OpenGL-Hardware-Unterstützung mit Antialiasing.

Konstruktionshilfen: Unbegrenzte Rückgängig- und Wiederholfunktionen, mehrfaches Rückgängig machen und wiederholen, exakter numerischer Input, Einheiten samt Fuß und Zoll sowie Brüchen, X-, Y-, Z-Punktfilter; Objektfang mit Identifikationsetikett; Rasterfang; Ortho; Planar; benannte Konstruktionsebenen; nächste und vorherige Konstruktionsebenen; Konstruktionsebene an Kurve ausrichten; Ebenen; Ebenenfilter; Gruppen; Hintergrundbild; Objekt verstecken/anzeigen; ausgewählte Objekte anzeigen; nach Ebene, Farbe, Objekttyp auswählen; vorderste Ebene auswählen, letztes Objekt, und vorheriger Auswahlsatz; versteckte Objekte vertauschen; Objekt sperren/entsperren; ausgewählte Objekte entsperren; Kontroll- und Bearbeitungspunkte ein/aus; und Punkte aus für ausgewählte Objekte.

Video zu den Neuheiten in Rhino 6 für Windows

Rhino 6 für Mac folgt den Konventionen von OS X für Benutzeroberflächen

Die Benutzeroberfläche von Rhino 6 enthält viele neue Werkzeuge für die Bearbeitung und Erzeugung von Objekten.

ANZEIGE

Extrem schnelle 3D-Grafik, unbegrenzte Ansichtsfenster, schattierte Arbeitsfenster, perspektivische Arbeitsfenster, benannte Ansichten, schwebender/andockbarer Befehlsbereich, Vollbildanzeige, 3D-Stereo-Anzeigemodi, 1:1-Skalierung zur Ansicht von Modellen in Lebensgröße.

Rhino 6 enthält:

  • Schnelle Konfiguration der Ansichtsfensteranzeige
  • Anzeigemodi zum Arbeiten
  • Präsentations- und Renderanzeigemodi
  • Besserer Support für Anzeigemodi-Plug-ins (nur Windows)

Weitere Verbesserungen einschließlich Support für Zeichnungsreihenfolge, 2-Punkt Perspektive und Zuschneideebenen.

RENDERING

Erstklassige Präsentationen sind für die meisten Designprojekte wichtig.

Funktionen (u.a.): Rhino-Renderer, ein Raytrace-Rendering mit Texturen, Reliefs, Glanzlichtern, Transparenz, Spotlichtern mit Hotspot, Winkel und Richtungskontrolle, Punktlichtern, Richtungslichtern, rechteckigen Lichtern, linearen Lichtern und Schatten benutzerdefinierter Auflösung, Echtzeit-Rendervorschau, Echtzeit-Rendervorschau ausgewählter Objekte, Drehscheibe, Export in viele von Renderern verwendete Dateiformate, Unterstützung für Render-Plug-ins (nur Windows), Einstellungen in Datei gespeichert.

Verbesserungen in Rhino 5 beinhalten:

  • Rhino-Renderer
  • Materialien, Texturen und Umgebungen
  • Textur-Mapping (Video ansehen …)
  • Ansichten (Kameras)
  • Beleuchtung
  • Polygonnetzparameter (nur Windows)
  • Nachbearbeitungseffekte (nur Windows)
  • Animation (nur Windows)

ENTWURF & DRUCKEN

Jede Art von physischem Produktdesign stützt sich auf technische Illustrationen und 2D-Zeichnungen für die klare und prägnante Kommunikation von Ideen, Beschreibungen und Anleitungen für Design, Entwicklung und Fertigung. Unser Ziel für Rhino 5 besteht darin, die Erzeugung von 2D-Zeichnungen und Illustrationen für jede Disziplin und unter Verwendung des in jedem Kontext erforderlichen Notationsystems und visuellen Stils zu vereinfachen.

Anmerkungsobjekte (u.a.): Pfeile, Punkte, Bemaßungen (horizontal, vertikal, ausgerichtet, rotiert, radial, Durchmesser, Winkel), Textblöcke, Entfernung versteckter Linien, Unicode-Unterstützung (double-byte) für Text, Bemaßungen und Anmerkungen. Bemaßungen in Perspektivischer Ansicht.

Rhino 6 enthält:

  • Robuste Kontrolle über Anmerkungsstile
  • Historiensupport für Bemaßungen
  • Datenfelder in Text und Anmerkungspfeilen
  • Bemaßungen für Flächeninhalt und Kurvenlänge
  • Revisionswolken
  • Isometrische Ansichten
  • Zeichnungsreihenfolge
  • Seitenlayoutsteuerung (nur Windows)
  • Druckkalibrierung
  • Hochauflösende Ansichtsfensterkopie

DIGITALE FERTIGUNG UND 3D-DRUCKEN

Das Rhino-Entwicklungsprojekt begann vor ungefähr 20 Jahren, um Schiffsdesigner mit Werkzeugen für die Erzeugung von Computermodellen auszustatten, die dazu verwendet werden konnten, die digital gesteuerten Fertigungsgeräte in den Schiffswerften zu steuern.

Wir sind immer noch der Überzeugung, dass Entwürfe nur hilfreich sind, wenn sie in die Tat umgesetzt werden und sich in den Händen der Konsumenten befinden. Bei rascher Kostensenkung der digitalen Fertigung und 3D-Drucktechnologie haben immer mehr Designer direkten Zugriff auf digitale 3D-Fertigungsgeräte.

Wir sind zwar keine Experten, was Herstellungs-, Fertigungs- oder Konstruktionsprozesse angeht, wir legen aber Wert darauf und möchten uns vergewissern, dass Rhino-Modelle genügend genau und für alle Prozesse zugänglich sind, damit ein Entwurf Realität wird.

POLYGONNETZE

Robuste Werkzeuge für Import, Export, Erzeugung und Bearbeitung
von Polygonnetzen sind in allen Phasen des Entwurfs wichtig:

  • Übertragung von erfassten 3D-Daten aus Digitalisierungs- und
    Scanprozessen als Polygonnetzmodelle nach Rhino.
  • Austausch von Polygonnetzdaten mit einer Vielfalt von Anwendungen
    wie SketchUp und Modo.
  • Export von Polygonnetzen für Analyse und Rendering.
  • Export von Polygonnetzen für Prototyping und Fertigung.
  • Umwandlung von NURBS in Polygonnetze für Anzeige und Rendering.

Neue und verbesserte Polygonnetzwerkzeuge sowie Support für doppelte
Polygonnetzgenauigkeit zeigen Geländeformen, wie die 3D-Topographie
einer Großstadt, präzise an.

3D-ERFASSUNG

Die Erfassung von 3D-Daten gehört in einem Designprojekt oft zum ersten Schritt. Rhino hat immer sowohl 3D-Digitalisierungs-Hardware wie auch gescannte 3D-Punktewolkendaten unterstützt. Rhino 5 unterstützt:

  • Große Punktewolken. 3D-Scanner sind schneller und kostengünstiger geworden, was sehr große Scandateien üblicher macht. Rhinos 64-Bit-Version und besserer Support für Grafik-Koprozessoren machen es möglich, mit diesen großen Punktwolken zu arbeiten.
  • LIDAR erfasst 3D-Geländedaten für Landwirtschaft, Archäologie, Geologie, Raumplanung, Vermessung, Transport sowie für die Einsatzoptimierung von Wind- und Solarpärken und Mobilfunkstationen. Rhino 5 für Windows verfügt über robusten Support für Plug-ins wie RhinoTerrain, die spezialisierte Werkzeuge für diese neuen Rhino-Anwender bieten.

Unterstützung für 3D-Digitalisierer: MicroScribe, FaroArm und Romer/Cimcore. (nur Windows)

ANALYSE

GROßE PROJEKTE

Die Verwirklichung eines Projekts erfordert hochwertige 3D-Modelle in jeder Phase des Designs, der Präsentation, der Analyse und der Fertigung. Die in Rhino 5 enthaltenen neuen Werkzeuge und Verbesserungen garantieren die erstklassige Qualität der in Ihrem Entwurfsprozess verwendeten 3D-Modelle.

Analyse: Punkt, Länge, Abstand, Winkel, Radius, Begrenzungsrechteck, Normalenrichtung, Flächeninhalt, Flächenmittelpunkt, Flächenmomente, Volumen, Volumenmittelpunkt, Volumenmomente, Hydrostatik, Flächenkrümmung, geometrische Stetigkeit, Abweichung, nächster Punkt, Krümmungsanzeige auf Kurven und Flächen, offene Kanten, Oberflächenanalyse-Anzeigemodi (Schrägungswinkel, Lichtlinien, Umgebungstextur mit Flächenfarbüberblendung, Kanten anzeigen, Offene Kanten anzeigen, gaußsche Krümmung, mittlere Krümmung und minimaler oder maximaler Krümmungsradius).

Dateiverwaltungswerkzeuge zur Verwaltung großer Projekte und Teams (u.a.): Anmerkungen, Vorlagen, Dateien vereinigen, ausgewählte Objekte exportieren, kompakt speichern, inkrementell speichern, Vorschau einer Bitmapdatei, Vorschau einer Rhino-Datei, mit Ursprungspunkt exportieren, Arbeitsgruppen (nur Windows), Blöcke, Dateikomprimierung für Polygonnetze und Vorschaubild, Datei per E-Mail senden.

Rhino 6 hat mehr als 25 neue Befehle und wichtige Aktualisierungen, um mit großen Teams zu arbeiten und um große Projekte und Dateien zu verwalten und zu organisieren:

  • Rhino 64‑Bit erlaubt, mit sehr großen Dateien ohne Speicherverlust zu arbeiten.
  • Neue leichte Extrusionsobjekte sparen Speicherplatz und verbessern die Anzeigegeschwindigkeit.
  • Polygonnetze doppelter Genauigkeit zeigen Geländeformen, wie die 3D-Topographie einer Großstadt, präzise an.
  • Die Anzeigegeschwindigkeit wurde durch bessere Nutzung von schnellen Grafikkarten verbessert.
  • Wichtige Verbesserungen der Verwaltung von Ebenen, Blöcken und Arbeitsgruppen (nur Windows).