, ,

C4D R13 Neues Muskelsystem

neues-muskelsystem-header

Liebe c4d-blog.de Leser, heute werde ich mich mit dem neuen Muskelsystem in Cinema 4D Release 13 beschäftigen.

Außer den neuen c4d-r13 Features wurde ein neues Muskelsystem in Cinema 4D Release 13 eingebaut. Das neue Muskelsystem ist im Prinzip, wie das System in CINEMA 4D R11. Die Form des Muskels ist von deren Länge abhängig. Zudem ist ein Deformer enthalten, der die Charaktergeometrie beeinflusst.

Es ist wie bei der Verbindung von Joint und Skin. Die Kombination ergibt die Objektgeometrie. Damit habt Ihr mehr Kontrolle über Eure Muskel-Objekte.

Muskeln können unter der Haut platziert werden und dabei auch nach aussen drücken. Außerdem könnt Ihr diese nach innen ziehen, um eine Volumenverkleinerung, wie z.B. bei einem gestreckten Muskel, zu berücksichtigen. Muskeln können auch mit Dynamics versehen werden (KEINE KOLLISION), um auf die Gravitation, Bewegung und Masse reagieren zu können.

Die Muskel-Objekte können an anderen Joints, Objekten verankert werden. Damit könnt Ihr Euer Muskel-Objekt in Cinema 4D Release 13 nach Euren Wünschen strecken und biegen.
Tyrannosaurus mit Cmotion
Geht folgendermaßen vor, wenn Ihr einem Charakter Muskeln zuweisen wollt:

  • Erzeugt ein Muskel-Objekt und ein MSkin-Objekt.
  • Platzier das Muskel-Objekt beliebig in Eure Hierarchie und stellt sicher, dass es nach einem Skin-Objekt angeordnet ist (dadurch werden Muskel-Deformationen nach Joint-Deformationen berechnet).
  • Positioniert die Anker Eurer Muskel-Objekte.
  • Verknüpft alle Anker mit einem Joint oder Objekt.
  • Setzt die Ruhelänge.

Das wäre auch schon die ganze Prozedur in Cinema 4D Release 13. Jetzt könnt Ihr damit anfangen, Eure eigenen Muskelformen (oder Ihr überlasst das dem Muskel-Objekt selbst, das Volumen automatisch zu berechnen) für jeden Zustand zu kreieren. Ihr könnt etliche Einstellungen vornehmen.

Ihr könnt genau einstellen, wieviel Einfluss jedes Muskel-Objekt auf Euer Mesh hat, indem Ihr ein Wichtungs-Tag erstellt (Rechtsklick darauf: Charakter-Tags/Wichtung). Dort zieht Ihr das Muskel-Objekt hineinziehen. Mit dem Wichtungs-Werkzeug kann jetzt präzise definiert werden, wo und wie stark die Muskeln wirken.

Achtet darauf, dass Muskel-Objekte ihren eigenen Wichtungs-Tags besitzen. Diese dürfen sich nicht mit Joints oder anderen Objekten mischen. Andernfalls würde ihr Einfluss normalisiert werden, anstatt die vorhandenen Wichtungen zu addieren.

Ich bin gespannt welche Kunstwerke dadurch entstehen werden.

Sichert Euch jetzt noch das neue Cinema 4D R13 im Vorraus.
Wenn Ihr Euch jetzt im August dafür entscheidet, Cinema 4D R12 (plus KOSTENLOSEN MSA-Vertrag) zu kaufen, erhaltet Ihr das angekündigte Release 13 im Rahmen des MSA-Vertrags im September dann kostenlos frei Haus geliefert.

Spart und profitiert jetzt!

Wenn Ihr Fragen zu Cinema 4D Release 13 habt oder Ihr gerne mehr über eine der neuen Features wissen wollt, hinterlasst einen Kommentar und ich werde mich schnellstmöglichst dransetzten.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.