,

CG in der US-Western-Serie Hell on Wheels

Hell on Wheels

Hell of Wheels

In der brandneuen und erfolgreichen US-Western-Serie „Hell on Wheels“, geht es um die spannende Geschichte vom Bau der Union Pacific Railroad quer durch Amerika.

Nach Ende des amerikanischen Bürgerkrieges ging es an den Wiederaufbau. Ein ehemaliger Sklavenhalter und konföderierte Soldat namens Cullen Bohannon macht sich nach Kriegsende auf die Suche nach den Mördern seiner Frau.

Seine Suche führt ihn nach Nebraska in die Eisenbahn-Stadt Hell on Wheels. Dort gibt es neben den alltäglichen Schwierigkeiten beim Bau der Eisenbahnstrecke auch Indianer, die alles versuchen, um den Bau der Schienen zu verhindern.

Eine US-Western-Serie mit digitaler Bearbeitung und gewohnter Atmosphäre.

Der Art Director Jeremy Cox hat einen netten CG-Breakdown der Anfangssequenz veröffentlicht. Beim Compositing der Serie waren After Effects und Cinema 4D am Werk. Funken und Asche wurden mit Trapcode Particular generiert.

Trapcode Particular ist ein Plug-In für Adobe After Effects, dass über die Grundlagen der Software hinaus geht und realistische natürliche Effekte, Lichtsteuerung für schattige Partikel, 3D-Kamera-Integrationen, individuelle Formen, Schärfentiefe und Physik-Steuerelemente wie Luftwiderstand, Gravitation und Turbulenzen bietet.

Die Feuer, Funken und Glut Elemente wurden mit einer Canon 7D geschossen. Somit konnte er bei Bedarf die einzelnen Elemente nutzten.

Man erkennt deutlich, dass es absolut gewünscht war, eine düstere und alt wirkende Umgebung zu erzeugen.

Das Compositing der Szene setzt sich wie folgt zusammen:

Hell on Wheels - Schienen Compositing

Hell of wheel - Compositing

Die Schienen und die Steine wurden in Cinema 4D entweder mit angepassten Grundobjekten erstellt und texturiert oder die 3D Objekte wurden mit Splines geformt, mit ExtrudeNURBS extrudiert und dann angepasst. Bei den Schienen könnte das Mograph Klon-Objekt eingesetzt worden sein.

Mograph ist ausschließlich in CINEMA 4D R13 Broadcast und Studio mit enthalten.

Der Hintergrund sowie sämtliche Post Anpassungen wie Rauch, Lichtanpassungen, Feuer und Landschaftsanpassungen wurden mit Adobe After Effects erstellt und angepasst.

So setzt sich die komplette Anfangssequenz aus CG Objekten zusammen, dabei wirkt es, als würde es eine Filmaufnahme sein. Art Director Jeremy Cox hat sehr viele Details mit eingebunden.

Für alle, die Interesse an der Serie haben sollten, gibt es auch den Originaltrailer der US-Western-Serie „Hell on Wheels“:

Ich hoffe euch gefällt dieser CG Breakdown und ich konnte euch für die neue Serie begeistern

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.