Wer erinnert sich nicht gerne an die Schlümpfe zurück, die dem einen oder anderen von uns früher den Tag bzw. die Kindheit versüßt haben. Mittlerweile sind die Schlümpfe weltweit bekannt, nicht zuletzt dadurch dass sie es als CGI Figuren  in die Kinos geschafft haben. Der Schrift von einer Zeichentrickfigur zu einer 3D Figur wurde mit Hilfe von CINEMA 4D möglich.

Die kleinen lieben Wesen aus dem Wald haben Leben eingehaucht bekommen. Dieser Schritt wurde von Sony Pictures Imageworks (SPI), ein faszinierendes Studio für Animationen und Visuelle Effekte übernommen. Inzwischen hat das Unternehmen zahlreiche Effekte für viele Filme erschaffen, und neben vielen anderen Preisen auch einen Oscar für die Spiderman Filme erhalten.

Das Studio hat sich insbesondere im Bereich der Charakter-Animation und dem Mischen von Live Action und CG-Animationen einen Namen gemacht.

Es dürfte keine Überraschung sein, dass sie schon vor zehn Jahren CINEMA 4D und BodyPaint 3D in ihre bestehende Produktions-Pipeline aufgenommen haben.

Aber ihr kennt das Unternehmen bestimmt bereits auch aus anderen Filmen, denn sie haben auch bei der Produktion von vielen weiteren Filmen eine tragende Rolle gespielt.

Unter anderem wären da z.B:

  • Alice im Wunderland
  • Green Lantern
  • Beowulf
  • Watchmen
  • Monster House
  • Spiderman 3
  • Amazing Spiderman
  • Men in Black III

Unserer Meinung nach ist das riggen und animieren der vielen einzelnen Schlümpfe eine enorme Herausforderung. Gerade bei großen Massen von geriggten Charakteren kann man schnell mal den Überblick verlieren, aber das Team von Sony Pictures Imageworks haben es erstklassig gemeistert. Auch das Matte Painting ist beeindruckend geworden!

 

Definition:

Matte Paintings sind Hintergrundbilder, die bei Verfilmungen als Ergänzung verwendet werden. Früher wurden diese Bilder meistens handgefertigt. Heutzutage werden diese digital erstellt.

Trotz steigender Nachfrage nach 3D-Animationen, blieben Matt Paintings ein wichtiges Mittel um Zeit und Aufwand zu sparen.

 

Adil Mustafabekov (Leitender Matte-Painting-Artist,) ist ein langjähriger CINEMA 4D Anwender. Er teilte dem Hersteller Maxon folgendes zu BodyPaint 3D mit:

Wir haben BodyPaint 3D quasi von Anfang bis Ende des Films benutzt. Insbesondere zu Filmbeginn haben wir da ein paar echte Herausforderungen beim Matte Painting gemeistert. Dabei handelt es sich um einen langen Kameraschwenk, der den Zuschauer Quasi durch das ganze Schlumpfdorf führt.

Mit über 2000 Frames und die Artists von SPI mussten mehrere Stand-Alone Mattepaintings anfertigen. Außerdem mussten sie noch eine Reihe von Kamera-Projektionen vorbereiten.

In drei verschiedenen Teilen wurde dann alles gerendert und daraufhin im Compositing zusammengefügt.

Die ausgiebige Arbeit mit BodyPaint 3D war für Elemente wie Gräser, Blätter, Gebäudeteile bis hin zu ganzen Landschaftselementen essenziell wichtig für die Produktion, da alles möglichst fotorealistisch sein sollte.

Die Schlümpfe in 3D
Die Schlümpfe in 3D
Die Schlümpfe in 3D
Die Schlümpfe in 3D

Das haben Adil Mustafabekov und sein Team auch wirklich gut gemeistert. Mit CINEMA 4D kann man schnell und zuverlässig Matte Paintings für Produktionen erzeugen. Durch eine einfache Bedienung und eindeutig überzeugende Leistung ist es die ideale Ergänzung für jede digitale Szene.

Adil Mustafabekov teilte dem Hersteller Maxon außderdem folgendes mit:

„Ich kann mir die Arbeit beim Mattepainting nicht mehr ohne CINEMA 4D vorstellen.“

Im kommenden Jahr kommt „Die Schlümpfe 2“ ins Kino. Wir können gespannt sein welche beeindruckende Effekte uns dieses mal erwarten.