Liebe c4d-blog.de Leser, heute werde ich mich mit dem neuen XRef System in Cinema 4D Release 13 beschäftigen.

Mit den neuen c4d-r13 Features wurde das XRef System komplett überarbeitet. XRef-Objekte kombinieren einzelne Projekte zu einem einzigen Masterprojekt.

Stellt Euch ein XRef als projektübergreifende Instanzfunktion vor. In einem Masterprojekt werden separat vorliegende Cinema 4D Release 13-Dateien jeweils in einem Objekt (dem XRef-Objekt) zusammengefasst. So könnt Ihr alle einzelne Objekte (inkl. ihrer Materialien, Tags, Deformern etc.) rendern oder weiter bearbeiten, als ob diese in dem Masterprojekt vorhanden wären.

XRef-Objekte können:

  • von Deformer-Objekten verformt werden
  • von Generatoren genutzt werden
  • mit Materialien versehen werden
  • innerhalb des XRef-Objekts individuell animiert werden
  • im Masterprojekt geändert werden
  • leicht mit einem Ersatzprojekt ausgetauscht werden.

Wozu soll das gut sein? Wenn die separaten XRef-Objekte jeweils in das Masterprojekt eingebunden werden, ist es sehr schnell und einfach möglich, das Masterprojekt auf einem stets aktuellen Stand zu halten, ohne verschiedenste Projekte aufwendig zusammenfassen zu müssen.

Ihr findet das Xref-Objekt unter Erzeugen→Xref→entweder XRef hinzufügen oder XRef.

Cinema 4D R13 - XRef Attribute

Die im XRef-Objekt enthaltenen Figuren werden bezüglich ihrer Position, Größe und ihres Winkels genau so auch im Masterprojekt positioniert, wie sie das XRef-Objekt vorgibt (wie bei einem Smart Objekt in Adobe Photoshop CS5). Danach kann das XRef-Objekt ganz normal animiert werden.

Das neue System holt die externen Objekte direkt ins Projekt (wie ein Smart Objekt in Adobe Photoshop CS5), so dass sie dort für Expressions und Animationen zur Verfügung stehen.

Der Mitarbeiter, der das Masterprojekt leitet und bearbeitet, ist in der Lage, alle enthaltenen geriggten Charaktere direkt zu kontrollieren und animieren. Alle Kontroll-Objekte und Expressions sind aktiv und änderbar (natürlich nur, wenn die entsprechenden Optionen im XRef-Objekt aktiviert sind. Siehe Grafik↑). Falls Änderungen nötig sind, ist auch das natürlich kein Problem. Das Masterprojekt muss nur aktualisiert werden, wobei vorhandene Animationen oder Änderungen erhalten bleiben.

Eigentlich wurden die XRef-Objekte für die Charakteranimation entwickelt, aber Ihr seid natürlich nicht auf diese beschränkt.

Gerade für Architekturvisualisierung sind sie geeignet. So kann ein Mitarbeiter an der Geometrie arbeiten, während sich ein anderer speziell um die Materialien und Shader kümmert. Ein Dritter kann die Einrichtung planen, was enorm Zeit spart.

Um aufs Wesentliche zu kommen, XRef-Objekte ähneln FAST dem Hinzuladen-Befehl mit der Ausnahme, dass eine aktive Verbindung zum Referenzprojekt bestehen bleibt, sodass Änderungen nahtlos ins Masterprojekt übernommen werden können.

XRef-Objekte haben in Cinema 4D Release 13 die gleiche Funktionalität wie bisher, nur jetzt reagieren sie wie „echte“ Objekte.

Hier seht Ihr eine Beispielszene, die in Cinema 4D Release 13 enthalten ist.

Maxon Cinema 4D Release 13  Beispielszene

Sichert Euch jetzt noch das neue Cinema 4D R13 im Vorraus.
Wenn Ihr Euch jetzt im August dafür entscheidet, Cinema 4D R12 (plus KOSTENLOSEN MSA-Vertrag) zu kaufen, erhaltet Ihr das angekündigte Release 13 im Rahmen des MSA-Vertrags im September dann kostenlos frei Haus geliefert.

Spart und profitiert jetzt!

Wenn Ihr Fragen zu Cinema 4D Release 13 habt oder Ihr gerne mehr über eine der neuen Features wissen wollt, hinterlasst einen Kommentar und ich werde mich schnellstmöglichst dransetzten.