Sculpting

 

Neu in Cinema 4D R16: Sculpting Verbesserungen

Sculptet mit bisher unerreichbarer Präzision und erweitert euer Modeling Toolset mit den nochmals deutlich verbesserten Sculpting Werkzeugen in Cinema 4D R16.

Die neuen Symmetrie- und Fülloptionen des Auswahlwerkzeugs macht es euch dabei besonders leicht, Punkt- oder Polygon-Bereiche auf jedem editierbaren Objekt auszuwählen. Selbst parametrische Objekte könnt ihr jetzt mit der Hilfe der Korrektur- und Kamera-Deformer mit gesculpteten Details versehen. Zudem könnt ihr nun auch Muskelobjekten mit den Sculptingwerkzeugen die gewünschte Form geben.

Nutzt für eure Sculptings Masken, Stempel und Pinselspitzen auf Basis prozeduraler Materialien. Sculptet absolut präzise Kurven, indem ihr Splines als Sculpting-Pfade definiert. Die Pull-, Repeat-, und Grab-Pinsel ermöglichen es euch, Punkte gezielt in Richtung der Normalen oder einer beliebigen anderen Achse zu sculpten. Und mittels Modifikatoren definiert ihr Eigenschaften wie „Glätten“, „Ziehen“, „Einschnüren“ und „Aufblasen“ präzise für jeden einzelnen Pinseltyp. Nie waren eure Sculpting-Werkzeuge in Cinema 4D flexibler und besser kontrollierbar.

Unsubdivide

Der „Unsubdivide“ Befehl ermöglicht es euch, hochaufgelöste Sculpting Meshes aus anderen Applikationen ohne Probleme in niedrig aufgelöste Cinema 4D Objekte mit Sculpting Tags zu wandeln, welche die volle Detailinformation des ursprünglichen Meshes beinhalten. Ganz gleich, in welcher Applikation ein Objekt ursprünglich gesculptet wurde, ihr könnt es in Cinema 4D problemlos öffnen und weiterverarbeiten.

Ihr wollt noch einen Schritt weitergehen und euch euer maßgeschneidertes Toolset kreieren? Kein Problem: Erstellt euch eigene Werkzeugspitzen oder nutzt die leistungsfähigen Python und C++ Schnittstellen in Cinema 4D, um das komplette Sculpting-System zu erweitern und an eure ganz persönlichen Bedürfnisse anzupassen.

 

CINEMA4D_R16_Sculpting